Eltern-Kind-Bindung

Kinder sind die Zukunft von morgen. Daher gilt es, sie zu schätzen, zu beschützen und vor allem auch kindgerecht großzuziehen. Ein besonders wichtiger Punkt hierbei ist die Bindung zwischen Eltern und Kind. Im Folgenden wird genauer erläutert, warum dies so ein wichtiger Faktor ist.

Eltern-Kind-Bindung

Eltern-Kind-Bindung als Gefühl der Sicherheit

Eine gesunde Bindung zwischen Eltern und Kind sollte schon ab dem Zeitpunkt der Geburt, vielleicht sogar schon weitaus vorher im Mutterleib bestehen. Denn wenn das Kind unterwegs ist, registriert es schon durch die Hormone und Impulse seiner Mutter die Emotionen seiner Eltern.
Eine Bindung zwischen dem Kind und den Eltern ist außerdem ausschlaggebend für die Gesundheit. Hat das Kind keinen guten Draht zu seinen Eltern (oder andersherum), kann das Kind im Laufe der Zeit Verhaltensauffälligkeiten und psychische Störungen entwickeln.

Auch physische Veränderungen und Erkrankungen sind dadurch möglich. Dies sind besonders schlimme Konsequenzen fehlender Bindungen zwischen Eltern und Kind. Ein weitaus schöneres Resultat, welches aus einer gesunden Bindung hervorgeht, ist, dass das Kind ein Gefühl der Sicherheit und des Vertrauens entwickeln kann. Dies spiegelt sich auch im ganzen Leben dieses kleinen Menschen wieder, in späteren Liebesbeziehungen, zwischen ihm und Freunden aber auch zu den eigenen Kindern.

Vater und sein Kind

Eltern sind Bezugspersonen

Eltern sind immer Vorbilder, auch wenn es um Bindung geht
Wenn die Eltern nur kaum bis wenig Interesse an einer Bindung mit dem Kind zeigen, wird es umgekehrt genauso sein. Es versucht dann, durch drastische Mittel wie Aggression, Frustration und Regelbrüche Aufmerksamkeit zu erlangen.

Es ist also die Aufgabe der Eltern, es den Kindern bereits in frühen Kindertagen vorzuleben: Die Bindung zwischen Menschen, besonders die Liebe zwischen Eltern und Kind, ist eines der wichtigsten Dinge im Leben. Dazu gehören Umarmungen, Küsse, Aufmerksamkeit und eine fürsorgliche Liebe. Eltern sein bedeutet eben auch, Verantwortung zu übernehmen und ein Vorbild zu sein. Das gilt auch, wenn es darum geht, zu Mitmenschen eine angemessene Bindung aufzubauen.

Mutter und ihr Kind

Freiräume und Grenzen

Die Eltern-Kind-Bindung als stärkste zwischenmenschliche Instanz
Jedes Kind auf der Welt hat es verdient, geliebt zu werden. Hierzu zählt unter anderem auch eine Eltern-Kind-Bindung. Nach Möglichkeit sollte diese Bindung unbedingt gestärkt werden.

Das gilt an jedem Tag und kann durch Spielen, Toben, Kuscheln, aber auch mit Hilfe von sozial-kompetenten Aufgaben wie dem Gespräch miteinander und Fürsorge untereinander erreicht werden. Dabei sollte aber unbedingt darauf geachtet werden, dass es zu keinem Tausch der Rollen kommt. Kinder sollten Kinder bleiben dürfen und Eltern sollten ihren Aufgaben nachkommen. Eine intakte Eltern-Kind-Beziehung ist in der heutigen Zeit die wichtigste und stärkste Instanz eines Kindes.